Ich bin immer wieder überrascht wie ineffizient Meetings – gerade in kleinen Teams – sein können. Das sind meine Vorschläge für bessere Team-Meetings:

  1. Jedem Einwand folgt ein angemessener Lösungsvorschlag. „Die Website ist sieht nicht gut aus, sagt Hans-Peter.“ – Besser: „Die Website sieht nicht gut aus, viel zu viel Text für dieses Design“
  2. Jeder Debatte muss auf Zahlen oder einer Analyse basieren. Nur so sind Veränderungen messbar und somit aussagekräftig. Vorlieben bzw. der eigene Geschmack sind kein Kriterium.
  3. Starte jede Konversation mit einem Ziel, dann mit dem Problem und dann mit einem potentiellen Lösungsvorschlag.
  4. Jeder – unabhängig von der Position – muss nach dem Meeting mindestens einen Task zur Zielerfüllung beitragen können.
  5. Das Meeting muss mit den Worten: „Was meint ihr zu den Ergebnissen?“ enden. Geantwortet wird mit dem Daumen nach oben, oder nach unten. http://www.forbes.com/sites/dailymuse/2013/09/17/the-21-unwritten-rules-of-meetings/#217e8b67546f